9. September 2012

Büroausflug Stuttgart


Wieder eine Premiere für mich, das erste mal vegan auf Geschäftsausflug.

Meine Bürokolleginnen wissen alle Bescheid, dass ich vegan lebe (inklusive Chefin). Wir waren aber noch mit einem anderen Team unterwegs, die wissen wussten das nicht. Das andere Team hat die Organisation des Wochenendes in die Hand genommen.
Ich fragte etwa eine Woche vor Abreise nach, in welchem Restaurant wir essen werden und machte diesem Restaurant kurzerhand ein E-Mail (das beruhigt mich und ich wollte nicht negativ auffallen weil ich ellenlang mit den Servicemitarbeitenden diskutiere und ihnen Löcher über die Speisen in den Bauch frage).
Die Antwort kam recht prompt und fiel unerwarteterweise sehr schmal aus (ich hatte alles von der Speisekarte aufgezählt, was vegan sein könnte oder einfach veganisierbar wäre das waren bestimmt 4-6 Speisen). Aufgrund des Wiendorffestes und einer speziellen Menükarte zu dieser Zeit kamen für mich nur ein gemischter Salat (aber ohne Gurke), geröstete Salzmandeln und eingelegte Oliven in Frage. Kurz darauf nochmals ein E-Mail die Salzmandeln und Oliven würden auch wegfallen.

Ein Tag vor Abreise besorgten wir einige Lunchsachen für die Zugfahrt. Das andere Team wollte belegte Brötchen mitbringen, wir schnitten Gemüse (Peperoni, Fenchel, Karotten, Cherrytomaten). Dazu gab es noch Grissini, die Zugfahrt war also schon mal absolut kein Problem, von den Brötchen ass ich keines.

Ich führte ein ausführliches Gespräch in dem es um Veganismus und Vegetarismus ging. Meine Gesprächspartnerin (Vegetarierin) war offen und interessiert, war ein wirklich schöner Zeitvertrieb zu reden. Die Zugfahrt verging recht schnell. :)

Um die Mittagszeit herum kamen wir in Stuttgart an, checkten im Hotel (le Meridien) ein und machten uns auf Richtung Innenstadt. Stuttgart ist echt schön und auch zum einkaufen super (wofür wir leider nicht wirklich viel Zeit hatten). Wir schlenderten aufgeteilt (für die einen war das zu heiss) durch die Strassen. Das Wetter war absolut toll! Langsam bekam ich Hunger und auch meine Kollegin (die mit den Maisnudeln). Wir befanden uns an der Königsstrasse in der Nähe des Vegi Voodoo Kings und sie entdeckte das Lokal dann.
Das Vegi Voodoo King ist ein vegetarischer Falafel-Imbiss.
Die Schlange war recht lang, wir standen auch eine gefühlte kleine Ewigkeit, was sich aber gelohnt hat. ;)
Ich gebe ehrlich zu, das waren meine ersten "richtigen" Falafel (ich machte mal selbst welche, die ok waren und einmal probierte ich eine Fertigmischung - schrecklich).
Omnomnom! Fast schon fertig gegessen
Ich hatte den(das?die?) Falafel Schlossplatz, in knusprigem Fladenbrot zusätzlich noch mit Sesamsauce, meine Kollegin Pommes. Der Falafel schmeckte einfach superlecker! Wer Falafel mag wird das Vegi Voodoo King wohl lieben. Wirklich toll. Auch die Pommes waren lecker.
Auswahl im Vegi Voodoo King, mit Hinterkopf irgendwelcher Männer ;) klar gekennzeichnete vegane Sachen
Nachmittags ass ich noch einen Lifebar Riegel (Feige-Mandel) und den Coco-Mango Drink von Alnatura.

Abends gings dann wie geplant ins ortstypische Lokal (Alten Kanzlei). Ich bestellte den gemischten Salat ohne Gurkensalat und mit Öl-Essig Dressing. Meine Anmerkungen zur Bestellung fielen gar nicht auf, da die anderen teilweise auch gewisse "Sonderwünsche" angebracht haben.
Der Salat war lecker und mit dem Brot dazu war ich mehr als satt nachher (was wohl auch am Kartoffelsalat lag, der drin war und dem vielen Essen vorher). Die selbstgemachte Holunderblütenschorle mit Zitrone und Minze hat mir super geschmeckt (Holundersirup<3).

Das Morgenessen im Hotel war gut (für Omnis superspitze), ich ass Müsli mit Früchten und Sojamilch und ein Vollkornbrötchen mit Marmelade. Dass ich auswärts nicht genau nachfrage ob im Brot eventuell etwas tierisches drin ist, habe ich für mich so entschieden und finde das auch vertretbar.
Dazu gab es Kaffee und frisch gepressten Saft. Ausserdem entdeckte ich am grossen Buffet eine tolle Teeauswahl, darunter auch das (neue in-)Getränk: Matcha-Tee. Das liess ich mir natürlich nicht entgehen und brühte mir ein Kännchen auf. Getrunken habe ich den Tee mit Sojamilch. Geschmacklich mag ich das sehr, werde mir bei Gelegenheit sicher etwas von dem grünen Pulver kaufen. Mit "richtigem" Grüntee, wie ich ihn kenne finde ich es gar nicht vergleichbar. Es ist viel milder im Geschmack, gar nicht bitter auch pur nicht. Sehr lecker! :)

Das war's von Stuttgart, wir machten uns schon auf den Nachhauseweg. Natürlich habe ich während den knappen zwei Tagen nicht nur gegessen ;). Sondern es wurde viel geredet und gelacht, die Stadtatmosphäre und das tolle Wetter genossen, herumgelaufen und einige Fotos gemacht.

Fazit: Vegan auf Geschäftsausflug ist sehr wohl möglich! :)

Eine klare Ansage gegen S21, "Gier frisst Hirn" fand ich auch noch gut. Persönlich beschäftige ich mich nicht gross mit S21 und bin deswegen weder dafür noch dagegen. Solche demonstrativen Statements finde ich aber spannend. Beim Schlossplatz hatte beispielsweise noch eine Hirschstatue einen Anti S21 Kleber auf dem Hinterteil.

Kommentare:

  1. Ich freue mich auch immer, wenn ich mal vegane Kennzeichnung entdecke :)Und einmal abends einen Salat essen ist ja auch OK bei einem Tagesausflug. Ich werde nur immer nervös, wenn man irgendwo 3 Tage ist und zwangsläufig in so einem gut bürgerlichen Lokal essen "muss". Was war denn an den Oliven dort nicht vegan?

    AntwortenLöschen
  2. Ja das freut mich jeweils auch immer total. :)
    Das ist verständlich und ich wäre wohl auch ein wenig unruhiger gewesen, hätte das länger gedauert und ich hätte nicht nachfragen können. ;)
    Die waren wohl schon vegan (und ich denke auch noch andere Speisen) nur boten sie die Oliven und vieles andere gar nicht an zu der Zeit weil das Weindorffest war. Die ganze Altstadt war voll mit Tischen der Restaurants dort und auch anderen Lokalen. Um mehr Gäste zu bewirtschaften, haben sie wohl einfach die Karte ein wenig gekürzt.

    AntwortenLöschen