15. November 2012

Currywurst bei Wurst & Moritz (Zürich)


Am Dienstag Mittag gab es für uns seit langem wieder einmal Currywurst!

Natürlich vegan, denn die gibt es jetzt neu bei Wurst & Moritz in Zürich am Escher-Wyss-Platz. Das Lokal gibt es noch nicht so lange. Es werden diverse Wurstarten und Poulet angeboten und neu auch eine vegane Wurst, dazu kann man aus drei verschiedenen Currysaucen wählen. Das ganze gibt es zum dort Essen oder Mitnehmen.

Die Preise fanden wir eher hoch angesetzt, aber trotzdem noch im Rahmen. Denn das Wurst & Moritz ist doch nicht wirklich zu vergleichen mit einem klassischen Currywurststand.

Der Laden ist schlicht aber trotzdem speziell eingerichtet, denn an den Wänden finden sich diverse kleine Max & Moritz Comics! Sehr cool.


Die Wurst hat uns gut geschmeckt, die Currysauce ("klassisch") war lecker, wenn auch ein wenig zu grosszügig gegeben. Ich wurde problemlos satt von Wurst und Brot (und was das für ein Brot war, mhh nicht nur ödes Ruchbrot!), wer ein wenig mehr mag kann aber auch Pommes dazu haben.

Was wir leider erst im Nachhinein gesehen haben, es gäbe 2.- Schülerrabatt.

Somit auf ein nächstes Mal bei Wurst & Moritz! ;)

Wo zu finden:

Wurst & Moritz AG
Hardstrasse 318
8005 Zürich

Mehr Infos und hübsche Bilder auf der Homepage wurstundmoritz.com, ich bin über die (übrigens sehr hübsche und informative) Seite von der veganen Gesellschaft Schweiz vegan.ch auf Wurst & Moritz aufmerksam geworden.

Kommentare:

  1. Und ich weiss immer noch nicht ob ich es gut finden soll, wenn man "Fleischhöllen" mit Veganismus mixt. Fühle ich mich wohl mit meiner zwar veganen Wurst aber in einem Ort der sich vor allem um das töten von Tieren dreht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das ist sicherlich ein guter Punkt.
      Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden, aber es verdeutlicht, dass auch in einer sehr fleischlastigen Gesellschaft der Veganismus immer präsenter wird. Wie zum Beispiel hier, und was gibt es herrlich "normaleres" als in ein Fast Food Lokal zu gehen und einfach etwas bestellen zu können? Und ich freu mich, wenn die Kollegin, die mich begleitet hat dann auch die vegane Wurst probiert und somit auf ein Stück Fleisch verzichtet obwohl sie die viel grössere Auswahl an fleischigen Würsten gehabt hätte.
      Auch wenn ich sonst nicht so der Fast-Food Typ bin (weil ich einfach merke, dass es meinem Körper nicht gut tut) ist es eine Art "passive Überzeugungsarbeit" indem ich durch solche Möglichkeiten zeige, hey Leute es wäre so einfach und normal vegan ist toll und muss nicht kompliziert sein!
      Denn leider ist immer selbstgemachtes, mitgebrachtes Essen nicht wirklich überzeugend, weil es meist gesund und unbekannt aussieht und viel Gemüse enthält, was einfach viel zu schnell als nicht lecker abgestempelt wird (was ich total doof finde, wer ist auf die Idee gekommen, dass gesund sowieso gleich unlecker ist?), ausserdem nehme ich es ja mit und somit gilt das als aufwändig, was vielen leider zu blöd ist.
      Aber um zu deinem Punkt zu kommen ;) ich versteh es wenn man nicht in solche Lokale gehen möchte, Fleisch ist da nunmal sehr präsent. Aber wenn das Angebot da ist kann man die Nachfrage steigern und somit das Fleisch nach und nach verdrängen ;) Revolution im Untergrund sozusagen. Nein ich weiss das ist eine Illusion, aber schön wärs halt schon. :))

      Löschen
  2. Cool. Das werden ich demnächst auch mal testen. Viele Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spass dabei! Und guten Appetit. :D
      Liebe Grüsse

      Löschen