17. Dezember 2012

Herbstliche Crème und Birnenweggen (für Faule)


Herbstlich ist diese Crème für mich auf jeden Fall, dass es draussen schon schneit und sozusagen Winter ist, ignoriere ich jetzt mal. :)

Sonntags gibt's bei uns meistens irgendetwas Süsses.
Ich hatte noch angefangenen Süssmost (=Apfelsaft - naturtrüb, dann wird er nicht gefiltert) und so war die Idee für diese Creme schnell gefunden.
Um es noch etwas spannender zu machen (und weil der Most alleine mengenmässig nicht gereicht hätte) habe ich noch eine zweite rahmige Schicht hinzugefügt.

Kam bei den Kaffeeklatschgästen gut an und wurde restlos verputzt. :D

Zutaten:
  • 4dl Süssmost
  • 25g Maizena
  • 2EL Agavendicksaft (oder Zucker)
  • 2dl aufschlagbare Sojasahne (bei mir Sojaline von Migros)
  • etwas Rahmhalter
  • 2EL Birnenbrotfüllung (gibt's bei uns im Supermarkt, Alternativ wäre sicher Birnenmus gewürzt mit Birnenbrotgewürz auch eine Möglichkeit)
  • 1 Birne

1) Die Zutaten in eine Pfanne geben und unter ständigem rühren aufkochen, sobald es aufkocht merkt man sehr schnell wie es eindickt.
Sofort in ein Gefäss füllen und abkühlen lassen.
2) Rahm mit Rahmhalter steif schlagen, die Birnenbrotfüllung untermischen und nochmals mixen.
3) Birne schälen und in kleine Stückchen schneiden.
4) Zuerst die Süssmostcrème in Gläschen füllen, dann pro Glas einige Birnenstückchen drauf und mit der Rahmbirnenmischung abschliessen. Besonders schön wird es, wenn man die Masse in einen Spritzsack füllt (tat ich aber nicht ;D).

ergibt etwa 4 Portionen


Dazu gab's noch etwas Gebackenes, nämlich Birnenweggen (Birewegge). Omnom. Wenn man das alles selbst macht, ist dieser Birnenweggen schon was Aufwändiges.
Für Faule nimmt man einfach einen Kuchenteig (auf Veganität prüfen) und bestreicht ihn mit der Birnenbrotfüllung, rollt das ganze auf und sticht ein paar Löcher rein. Bestreichen mit Sojamilch-Agavendicksaftgemisch.
Dann wird der Weggen bei 180° Unter- und Oberhitze etwa 35 Minuten gebacken.


Was fehlt: der originale Birnenweggenteig, der nicht zerbröckelt beim schneiden.

Guten Appetit.



Mit diesem Post mache ich zum ersten Mal bei veganen Kaffeklatsch mit, mehr Infos dazu gibt's zum Beispiel auf Facebook. :)

Update:
Hier noch die Zusammensetzung des Birnbrotgewürzes. :) Galgant ist soweit ich das herauslesen konnte Ingwer. Also alles in allem ein mehr oder weniger ähnliches Gewürz wie Lebkuchengewürz... Mehr oder weniger ;D

(Da steht auch drauf wie der "richtige" Teig gemacht wird und wie man die Birnbrotfüllung selbst herstellen könnte. Gut!)



Kommentare:

  1. wowww wie lecker das aussieht :O

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh *schnell das Glas auslöffel* :P

    Birnbrot Dingens? Noch nieeeeee gehört :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch noch nie von Birnenbrotgewürz gehört. Es schaut fantastisch aus. Bitte einmal zu mir. ;)

    Viel Glück.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht echt sehr gut aus, aber von dem Gewürz hab ich auch noch nie gehört.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mal die ungefähre Zusammensetzung des Birnbrotgewürzes ergänzt. :)
    Leider kann ich nicht auf irgend ein Familienrezept zurückgreifen (wie viele Familien vor allem in der Innerschweiz und im Bündnerland, dort ist Birnbrot recht traditionell)...
    :)

    AntwortenLöschen