11. Dezember 2012

vegan Essen im Hiltl (Zürich)

Ich geb's zu ich war wirklich skeptisch, was das Hiltl betrifft. Wieso genau kann ich gar nicht wirklich sagen.
Es ist das erste vegetarische Restaurant der Welt und besteht schon seit über 100 Jahren. Zu dieser Zeit gegründet, weil dem Gründer vom Arzt vegetarische Kost verschrieben wurde und er daraufhin merkte, wie gut ihm diese tut.

Am Montag ging's dann dorthin um mit lieben Menschen einen netten Abend zu verbringen.
Nun muss ich sagen, ich bin einfach nur begeistert!
Lässiges Ambiente, das Lokal ist modern und einladend gestaltet. Man kann über drei Etagen in die Küche sehen, was irgendwie sehr faszinierend ist. Die Mitarbeitenden sind sehr freundlich und zuvorkommend. Und natürlich das Essen, was absolut lecker war.

Die Speisen werden frisch zubereitet. Mittags gibt es die Auswahl vom Buffet (nach Gewicht), abends hat man zusätzlich die Option à la Carte zu bestellen. Wir entschieden uns alle für das Buffet, da wir von allem etwas probieren wollten ;). Es gibt eine grosse Auswahl an Salaten, warmen Speisen, frittierten Sachen und Dessert (was alles selbst gemacht wird vom Biscuit über Cookies und Kuchen zu Eis).
Für Veganer oder Allergiker ganz toll, alle Speisen sind klar deklariert.

Zusätzlich machten wir noch einen kurzen Rundgang durch die Küche, das kann man dort nämlich, einfach beim Service nachfragen :). War spannend mal hinter die Kulissen zu blicken und noch einige zusätzliche Infos zu erhalten (bsp. werden pro Tag etwa 30kg Rüebli alleine für Rüeblisalat verarbeitet!). Und einen Überblick über die verschiedenen "Küchenstationen"zu erhalten.

Mein Menü in qualitativ nicht gerade supertollen Handyfotos ;)

Zuerst gab es eine Variation aus Salaten. Wobei der Dörrbohnen-Baumnusssalat das Highlight war. Auch drauf Süsskartoffelsalat, Guacamole, Oliven, etwas mit Okra (gar nicht mein Ding, diese Okraschote), Quinoa, dunkle Linsen mit Apfel...

Mit auf dem Bild mein umgekehrtes Namenschildchen, auch gut. :)































Rechts meine Hauptspeise mit Falafel, Süsskartoffelwedges, Rosenkohl, Zitronenreis, etwas mit Gemüse und Sosse ;), Zwiebelringen und nochmals dem Dörrbohnensalat.
Wenn ich mir das so anschaue sieht das nicht nach sonderlich viel aus, doch zusammen mit der Vorspeise und dem Dessert machte das unglaublich statt.
Auf dem Dessertteller: Mangomousse mit Ahornsirup, Ananas und etwas Papaya (die aus dem Tropenhaus ist, wie cool ist das denn?) und ein Sojamilchcappuchino. Die Sojamilch hat mir nicht so geschmeckt, aber ich bin ja bekanntlich heikel was das betrifft. Das Mangomousse war einfach ein Traum und die Papaya war unglaublich reif und schmackhaft.

Meinem Vater, seiner Freundin mit Tochter und meinem Schwesterchen hat es auch vorzüglich geschmeckt. "Hier könnten wir wirklich öfter hingehen. Gut, dass du so isst Gina wir entdecken tolle Restaurants." (Wir waren auch schon alle zusammen im Samses)
:D

Sicht in die Küche
Preislich ist das Hiltl sicher teurer als beispielsweise das Samses. Ich finde die Preise aber ok, das Essen ist es wirklich wert.

Wie auch immer, mehr Infos auf der Homepage. Von mi eine absolute Empfehlung, wenn ihr in Zürich seit, geht mal ins Hiltl.
Am Abend wandelt sich ein Teil des Restaurants in einen Club mit DJ, sicher auch einen Besuch wert. :)

Wo zu finden:
Haus Hiltl
Sihlstrasse 28
8001 Zürich


Kommentare:

  1. das sieht lecker aus. ich war leider noch nie in zürich, aber fürs älteste vegetarische restaurant der welt wärs ja eine überlegung wert ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, Zürich ist auch sonst ganz hübsch! (Nur eher im Sommer ;D wenn man im See baden kann <3)
      Sie bekamen dafür auch ein Guinness World Records Eintrag. ^.^

      Löschen
  2. Wow, 100 Jahre gibt es das schon? Toll! Irgendwann bin ich mal in der Nähe, hoffentlich ....

    AntwortenLöschen