13. Januar 2013

Vanille Beeren Cheesecake!


Ich gebe es zu, von Käsekuchen verstehe ich nicht gerade viel. Keine Ahnung wann ich solchen das letzte Mal gegessen habe.
Doch die Rezepte bei seitan is my motor und VeganWonderland (das Rezept ist an diese zwei angelehnt) sahen so toll aus, dass ich das ausprobieren musste. :)

Es dauert mit dem zwischenzeitlichen Abkühlen zwar recht lange, doch die Mühe ist es auf jeden Fall wert!

Der Mürbeteig schmeckte mir sehr gut, die Idee mit dem Kakaopulver ist echt genial! Die Füllung war bei mir gerade richtig fest und mild vanillig. Die Beeren obendrauf als etwas Süsses passten genau hin.

Kommentar von Mama (die anfangs echt skeptisch war): "Das ist ein gutes Rezept, das kannst du aufschreiben!" :D

für eine 24cm Springform (der Kuchen wird so recht flach)

Zutaten Mürbeteig:
  • 200g Vollkornmehl (bei mir 120g Weizenvollkornmehl und 80g Haferflockenmehl, geht aber auch mit nur VK)
  • 2 EL Kakaopulver
  • 75g Rohrzucker
  • 90g Margarine
  • 1 TL dunkles Mandelmus (oder einige Tropfen Mandelöl, kann aber sicherlich auch weggelassen werden)
  • 5-6 EL Sojamilch
Mehl und Kakao mischen.
Mit dem Zucker und der Margarine zu einer krümeligen Masse vermengen. Das Mandelmus dazugeben, nach und nach die Sojamilch dazugeben und zu einem Teig kneten (vielleicht braucht man auch mehr Sojamilch). 
Die Krümelmasse in eine gefettete Springform drücken.
Bei 160°C Umluft etwa 15 Minuten backen.

Zutaten Füllung:
  • 200g Tofu (fest)
  • 400g Vanilleyofu
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Zitrone (Saft und am besten auch die abgeriebene Schale)
  • 100g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • einige Tropfen Vanille-Extrakt
  • 2 gehäufte TL Johannisbrotkernmehl (funktioniert sicher auch wunderbar mit Maizena o.ä.)
Den Tofu zerbröseln und mit dem Yofu, Zitronensaft (+ Schale) und Öl zu einer geschmeidigen Masse pürieren. Rohrzucker und alle restlichen Zutaten dazumischen.

Die Masse in den gebackenen Boden giessen und nochmals bei 160° C Umluft für 40 Minuten backen. Die Oberfläche wurde bei mir leicht angebräunt, genau richtig! 

Den Kuchen vollständig erkalten lassen.

Zutaten Topping:
  • Beeren (TK möglich / oder andere Früchte nach Wahl)
  • etwa 120g Marmelade
  • etwa 0.5dl Wasser
  • 1 grosse Messerspitze Agar-Agar
Die Beeren auf den Kuchen geben, die Marmelade mit dem Wasser und Agar-Agar heiss werden lassen, kurz blubbern lassen und dann über den Kuchen giessen.
Nochmals sehr geduldig vollständig erkalten lassen.


Mit diesem Beitrag mache ich beim veganen Kaffeeklatsch mit, auf Tumblr wird jeweils gesammelt und auf Pinterest gibt's die Zusammenfassung.


To do: einen Blitz ausleihen um endlich wieder anständige Fotos hinzukriegen, das ärgert mich. ;)


Kommentare:

  1. Der sieht ja wirklich, wirklich gut aus. Und wie es der Zufall so will, habe ich sogar noch TK-Beeren da, die ich demnächst noch verbrauchen möchte. Den Kuchen mache ich dann gleich im Februar, wenn ich wieder Zucker esse...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :)
      Ich überlegte schon, ob man das wohl noch ein wenig "gesünder" machen könnte, ohne am Geschmack "Einbussen" zu machen, aber ohne Zucker geht's wohl hier nicht. :)
      vielen Dank für deinen Kommentar :)

      Löschen